Werden Sie autark. Jetzt!

Grauwasser

Wie wird Grauwasser definiert? Grauwasser ist fäkalienfreies gering verschmutztes Abwasser. Grauwasser fällt beim Hände waschen und beim Duschen mit Seife/Duschgel oder beim Abwasch des Geschirrs durch Zusetzung von Spülmittel an. Seifen oder Duschgels enthalten Laureth Sulfate, Chloride, Parfum usw. Es gibt Hersteller, die diese Seifen als biologisch abbaubar einstufen. Das sind sie keinesfalls.

 

Das Ablassen des Grauwassers in den Boden kann zu drakonischen Geldstrafen (50.000,00 EUR) führen oder eine Haftstrafe bis zu 5 Jahre zur Folge haben. 

 

Wer eine abflusslose Grube in den vergangenen Jahren nutzte, musste den/die Behälter/Grube im Jahr 2018 auf Dichtheit prüfen lassen oder er hat eine neue abflusslose Grube mit DIBt-Zulassung errichtet. Auch bei einem Neubau ist der Behälter laut Abwasserzweckverband Königsbrück auf Dichtheit zu prüfen. Die Kosten können ca. 280,00 EUR oder mehr betragen. Oder Sie reißen die alte Grube ab und entscheiden sich gleich für eine ökologische Tocken-/Trenntoilette. Vor dem Abreißen der alten Grube sollte Sie sich unbedingt vom Abwasserzweckverband Königsbrück bestätigen lassen, ob die Grube „nur“ zugeschüttet oder komplett abgerissen werden soll. Denn auch hier gibt es bei den Behörden unterschiedliche Auffassungen.

 

Anzumerken ist an dieser Stelle, dass der Abwasserentsorger weiterhin beabsichtigt mit 18-Tonnen-Fahrzeuge unsere Anlage zu befahren. Der Vorstand lehnt derzeit die Einfahrt mit diesen Fahrzeugen ab, weil die Beschaffenheit des Bodens nach Fertigstellung der neuen Einfahrt noch nicht einschätzbar ist. 

Des Weiteren wären Teilabschnitte der Wege innerhalb der Anlage zu verbreitern und ggf. müssten Eckgärten geschleift werden.  

Demnach können alle Betreiber abflussloser Gruben künftig vor dem Problem stehen, dass ihre Gruben nicht mehr geleert werden. Was dann?

Jeder Kleingärtner sollte darüber nachdenken, einen

Schritt vorwärts zu gehen, um zur tatsächlichen

 

kleingärtnerischen Nutzung überzugehen. Denn in Kleingärten fällt regelhaft kein Abwasser an. Und wenn Sie ein wenig Luxus haben möchten, dann steigen Sie auf ein Kanistersystem zum Auffangen des Grauwassers um.

Der 10 oder 20-Liter-Kanister wird unter einem Waschtisch oder einer Spüle gestellt. Beim Hände waschen fallen am Tag vielleicht ca. 5 Liter an. Dieses Grauwasser nehmen Sie mit nach Hause und führen es der heimischen Abwasseranlage zu. Es hat niemand das Recht, Ihr Eigentum zu betreten, außer es gibt dafür einen richterlichen Beschluß. Um ein Waschbecken in der Gartenlaube sollten Sie jedoch nicht unbedingt kämpfen. Wenn die Behörde keine Ruhe gibt, dann bauen Sie es ab und holen sich das Wasser von draußen wieder rein und waschen sich die Hände ohne Seife.

Es gibt einfache Gartenduschen und es gibt Solarduschen. Duschen Sie im Freien ohne Seife. Das geht schon mal und es kann Ihnen niemand verbieten.

Und wenn Sie die Gartenzeit noch intensiver genießen wollen, dann stellen Sie das Abwaschen des Geschirrs ein und nehmen die Kaffeetasse und den Teller mit nach Hause und geben das Geschirr in den heimischen Spülautomat. Oder Sie verwenden "umweltbewusst" Einweggeschirr und die Bevormundung der Kleingärtner durch Angestellte des Abwasserzweckverbandes Königsbrück hat dann hoffentlich ein Ende.  

 

Werden Sie deshalb autark. Jetzt! 


Der Beitrag wurde am 4.1.2019 aktualisiert.



Kastanienseife - ökologisch und nachhaltig

In der Regel enthalten Seifen Laureth Sulfate, Chloride, Parfum usw. Es gibt nur wenige Hersteller, die Seifen für den Außenbereich verkaufen und die eben diese Stoffe nicht enthalten. Bundesweit stellten Gartenfreunde fest, dass die Behörden auch diese Seifen in einem Kleingartenverein nicht erlauben. 

 

Der Abwasserzweckverband Königsbrück toleriert nicht, dass  Seifenwasser in einem Behälter/Kanister aufgefangen wird, um diese der heimischen Abwasseranlage zuzuführen. 

 

Es ist schon bitter, dass wir Ihnen an dieser Stelle die Herstellung von Kastanienseife empfehlen. 

 

Sammeln Sie im Herbst Kastanien. Ein kleines Tütchen genügt, um für das darauffolgende Jahr um die Runden zu kommen.

Sie können auch Kastanien über den Händler Amazon kaufen.

Schälen Sie anschließend die Kastanien. Das geht ziemlich einfach. Danach werfen Sie die geschälten Kastanien in den Küchengerätehäcksler und schroten die Kastanien  grobkörnig. Danach wird dieser Schrot im Ofen oder auf der Heizung getrocknet. Zur Aufbewahrung füllen Sie das getrocknete Kastaniengranulat in einen Glasbehälter.

 

Zubereitung:

Geben  Sie 3 Eßlöffel des getrockneten Granulats in einen Teefilter und übergießen diesen mit 300 ml kochendem Wasser. Lassen Sie den Teefilter so lange im Behälter, bis das Wasser abgekühlt ist. Fertig.

Jetzt haben Sie eine Seifenlauge - ohne zusätzliche Stoffe. Die Kastanienseife reinigt die Hände und den Körper wunderbar. Sie ist für ca. 3 Wochen haltbar. Portionieren Sie bitte bewusst.