Abwasserentsorgung

Der Abwasserzweckverband Königsbrück informierte unseren Kleingartenverein, dass Grundstücke mit dezentraler Entsorgung eine vollbiologisch arbeitende Kläranlage benötigen. Alternativ kann das Abwasser auch in einer dichten, abflusslosen Grube gesammelt und über die mobile Entsorgung einer zentralen Kläranlage zugeführt werden. Von dieser Regelung sind Kleingartenanlagen nicht ausgeschlossen. Die Schwierigkeit besteht darin, dass in Kleingartenanlagen kein Abwasser anfallen dürfte. Unsere Kleingartenanlage entstand 1985 und jeder Datschenbesitzer hat sich damals eine einfache oder auch Zweikammer-Abwassergrube gebaut. 

Viele Gartenfreunde, die nicht mehr aktiv im Arbeitsleben stehen, halten sich fast täglich in ihren Gärten auf und haben folglich ihre Gruben von einem regionalen Anbieter entsorgen lassen. 

"Konkret bedeutet dies für Parzellenbesitzer, auf deren Parzelle Abwasser anfällt, dies auch entsprechend entsorgt 

werden muss". Das teilt der Abwasserzweckverband Königsbrück mit Schreiben vom 20.09.2016 unserem Kleingartenverein mit. "Sowohl die Ausbringung des Grubeninhaltes von bereits vorhandenen abflusslosen Gruben im Kleingarten ist nicht zulässig. 

Das bedeutet, dass auch das Grauwasser (Waschbecken, Dusche) der abflusslosen Grube zuzuführen ist."

Der Vorstand hat dazu die Fragebögen vom Abwasserzweckverband Königsbrück erhalten. Wir bitten, dass alle Gartenfreunde die Bögen bis 31.01.2017 ausfüllen und an den Vorstand per Post schicken. Das Procedere wurde Ihnen auch im Begleitschreiben zur Abschlagszahlung November 2016 für das Gartenjahr 2017 mitgeteilt.

Liegt der Fragebogen bis zum genannten Termin dem Vorstand nicht vor, wird der Abwasserzweckverband Königsbrück vom Vorstand darüber informiert.

Für Fragen kontaktieren Sie uns. Wir helfen gern weiter. 


Lesenswert!

Das verbotene Klo

Für´s Spülwasser reicht auch der Kompost

 

Mehr zum Thema Bio-Toiletten finden Sie hier: