Der chinesische Online-Großhändler Alibaba.com verteilt kostenlos das 69-seitige Handbuch zu COVID-19. Wir haben es für Sie in deutscher Sprache und zum Laden. Der Chefredakteur dieses Handbuches ist Herr Prof. Tingbo Liang von der medizinischen Fakultät der Zhejiang Universität. Das Handbuch wurde für Krankenhäuser erstellt, es verdeutlicht die Aggressivität des Virus. 

Download
COVID-19 Handbuch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.0 MB

COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

Begriff

 

Die verschiedene Begriffe für das Virus sorgen für Verwirrung. Mit SARS-CoV-2 wird das Virus bezeichnet. COVID-19 ist die dadurch ausgelöste Erkrankung (Akute respiratorische Symptome jeder Schwere). 

 

Intro

 

Das SARS-CoV-2 greift das Immunsystem an, dringt in die T-Lymphozyten und übernimmt diese, d. h. das Virus schaltet die Immunzellen ab.

 

Britische, chinesische und weitere ausländische Medien berichten von Reinfektionen mit schweren Verläufen. Auch ist bisher nicht erwiesen, ob man nach einer Infektion immun gegen SARS-CoV-2 sei. 

 

Nach der ersten Infektion, die eventuell einen leichten Verlauf haben kann, kann es zur Reinfektion mit multiplen Organversagen, Niereninsuffizienzen und Lungenfibrosen kommen.

Das Virus wurde bereits im Rückenmark identifiziert, d. h. Nerven (Hirnnerven) können angegriffen werden.

 

Die Folgeschäden können so schwer sein, dass Infizierte zeitlebens auf medizinische Hilfe angewiesen sind. Das Lebensalter sinkt rapide. Ein Impfstoff soll vor 2021 nicht in Sicht sein. Es kann auch zu einer Reaktivierung kommen, d. h. der Virusbefall schlummert im Körper - wie Herpes und HIV - und setzt später seine zerstörerische Funktionen im Körper des Menschen fort. 

 

 

Wissenschaft

 

Daniel Wrapp und seinen Kollegen von der University of Texas haben die Struktur eines entscheidenden Oberflächenproteins entschlüsselt. Es handelt sich dabei um das Spike Protein. Mit diesem dreiteiligen Protein dockt das Virus an ACE2-Rezeptor der menschlichen Zellen an und dringt durch die Zellmembran in die Zelle ein. Seit einiger Zeit berichten verschiedene wissenschaftliche Portale, dass es noch eine vierte Bindungsart gibt. Das GRP78-Protein. Es ist auf den äußeren Membranen der Zellen vorhanden und wird durch einen hohen Blutzuckerspiegel weiter hochreguliert. Das wäre die Erklärung, warum Patienten mit Diabetes gefährdet sind.

 

Der Wissenschaftler Dominic D´ Agostino schreibt u. a., dass eine Hyperglykämie (Überzuckerung) nicht nur die Ausscheidung und Pathogenität (Fähigkeit eines auf den Körper einwirkenden Einflussfaktors, eine Krankheit auszulösen) von Viren fördere, sondern beeinträchtige auch die Immunität, in dem sie die Funktion der weißen Blutkörperchen störe. Somit könne die Kontrolle der Glukose, Schutz vor dem COVID-19 sein. Interessanterweise wäre mit 2-Desoxy-D-Glucose (2-DG) ein Aushungern von COVID-19 möglich, indem den infizierten Zellen Glukose entzogen wird.

 

Deshalb ist für Menschen, die sich mit SARS-CoV-2 auseinandersetzen, die ketogene Ernährung ein interessanter Ansatz - aber keine Garantie sich nicht doch mit SARS-CoV-2 zu infizieren.

 

Das 2-DG ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Kohlenhydrate. Wikipedia: "Es ist ein Analogon der Glucose". 

 

Nature.com berichtet, dass das Medikament Ivermectin die Replikation von SARS-CoV-2 in Zellkulturen verhindere. Seit 30 Jahren wird das Mittel in Afrika und Lateinamerika gegen die Übertragung der Flussblindheit eingesetzt. Das Medikament stammt von einer einzigen Mikrobe. Der Biochemiker Satoshi Ömura fand die Mikrobe 1973 in Japan in der Erde und bekam für seine jahrzehntelange Arbeit an Ivermectin im Jahr 2015 den Nobelpreis. Ivermectin hat eine antiparasitäre Breitspektrum-Wirkung und wird u. a. zur Behandlung von Asthma eingesetzt. Das Medikament wird auch als off-label, also nicht indikationsgerecht, gegen Viren wie HIV, Dengue, Zika und Influenza eingesetzt. Die Australier haben dies an mit SARS-CoV-2 infizierten Mäusen getestet. Eine Behandlung genügte, eine 5000fache Reduktion des Virus in der Zellkultur zu bewirken. In nur 2 Tagen seien alle Spuren des Virus eliminiert worden. Jetzt bleibt abzuwarten, welche Ergebnisse bei weiteren Tierversuchen erzielt werden.

 

In Osteuropa verläuft bisher die Pandemie nicht so aggressiv wie in Westeuropa. Sind dafür eventuell die flächendeckenden BCG-Impfungen verantwortlich oder reist die Bevölkerung weniger?

 

 

In den ehemaligen Ostblockstaaten wurden Säuglinge gegen Tbc geimpft. Wer noch seinen alten DDR-Impfausweis hat, kann nachschauen. BCG (Bacillus Calmette-Guérin) ist darin vermerkt. Die Impfung erfolgte wenige Tage nach der Geburt.

4 Jahre später wurde auf Antikörper getestet. Lange umstritten war die Hypothese, dass eine Impfung mit Lebendviren eine unspezifische Aktivierung des Immunsystems auslöst, die Geimpften auch vor anderen Infektionskrankheiten schützt. Niederländische Mediziner wollen das jetzt in einer Studie prüfen. Ebenso die Briten und Australier.

 

Der BCG-Schutz soll jedoch höchstens 10-15 Jahre anhalten. Meistens blieb es bei ein oder zwei Impfungen. Trotzdem ist die bisherige Verseuchung in den Ostblockstaaten (noch) niedrig und es gibt weniger schwere Krankheitsverläufe.

 

In Italien und USA wurde überhaupt nicht regelhaft mit BCG geimpft. Vielleicht ist die Durchimpfung mit BCG eine Möglichkeit das SARS-CoV-2 einzudämmen.

 

Bei Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns ist man mit COVID-19 infiziert, d. h. die neurologische Erkrankung nimmt ihren Lauf, denn das Virus sitzt dann schon im Hirn fest.  Das gesamte Hirngewebe ist vom Virus befallen. Über die Bahnen des zentralen Nervensystems geht der Befall weiter. Das Virus nutzt dazu die Rezeptoren - ACE2, GRP78, CD-147 und Furin - der menschlichen Zellen, die sich im Lungen-, Herzkreislauf-Gewebe und Fortpflanzungssystem befinden.

 

Erklärungen zu Rezeptoren finden Sie bei  DocCheck Flexikon.

 

Besonders viel Furin wird in der Lunge, Leber und Dünndarm exprimiert. (Exprimiert wird definiert mit: ausdrücken, etwas durch Druck entleeren.)

 

Da wir hier nicht so viele Verlinkungen setzen wollen, nennen wir einfach die Seiten, wo Sie die benannten Fakten finden: Barabási Lab und  The-Scientist.com. 

 

Weltweit gehen Wissenschaftler bei COVID-19 von einer Mortalitätsrate von bis zu 3,5 Prozent aus. Die Bundesregierung hielt noch am 8.3.2020 mit 0,5 Prozent dagegen.

 

Kuba setzt ein Anti-Viren-Mittel namens Interferon Alfa2B zur  

 

Bekämpfung des SARS-CoV-2 in China ein. Es handelt sich um keinen Impfstoff, sondern um ein Therapeutikum, dass die beeinträchtigte Immunabwehr wiederherstellen soll. Das Medikament findet seine Anwendung in der Krebstherapie und bei Leberentzündungen. (Veröffentlicht auf dieser Seite am 8.3.2020)

 

Regional 

 

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales dokumentiert mit Stand 14.3.2020: 99 Infektionen. 17.3.2020: 247 Infektionen. 19.3.2020: 389 Infektionen. 21.3.2020: 650 Infizierte. 22.3.2020: 731. 24.3.2020: 1.018. 27.3.2020: 1.505. 28.03.2020: 1.700. 29.03.2020: 1.816. 31.3.2020: 2.084. 1.4.2020: 2245. 3.4.2020: 2.646. 4.4.2020: 2843. 7.4.2020:3.181, 9.4.2020: 3.487. 11.04.2020: 3.601. 12.04.2020: 3.764. 15.4.2020: 4.028. 19.4.2020: 4.277. 24.04.2020: 4.479. 1.5.2020: 4.677. 24.5.2020: 5.228. 17.6.2020: 5.348. 11.8.2020: 5.671, 26.9.2020: 7.041.

 

Da auch in Sachsen die Bürger nicht regelhaft getestet werden, sobald sie Kontakt zu einem COVID-19 Infizierten hatten oder Erkältungssymptome aufweisen, liegt die Zahl schon jetzt um vieles höher. Denn das Virus kann von einem Infizierten, der noch keine Symptome hat, auf andere übertragen werden.

 

Liebe Gartenfreunde deshalb gilt: 

 

1. Wir begrüßen uns nicht mit Handschlag.

2. Wir halten einen Abstand zum Gesprächspartner von mindestens 2 Meter.

3. Wir tragen im öffentlichen Raum - vor allem beim Einkauf -  einen Mundschutz. So schützen Sie andere Menschen.

4. Fassen Sie sich nicht ins Gesicht. Trainieren Sie das. 

5. Stabilisieren Sie Ihr Immunsystem, u. a. mit Selen.

 

Jeder kann COVID-19 haben, ohne es zu wissen. 

 

Bleiben Sie gesund, liebe Gartenfreunde.

 

Erstmalig thematisiert am 8.3.2020

Aktualisiert am 26. September 2020





Beachten Sie bitte auch unsere Informationen zu SARS-CoV-2 unter der Rubrik TERMINE. Klicken Sie hier! 


Filtern Sie Ihre Anfragen an den Vorstand. Wir prüfen, welche dringend beantwortet werden müssen. Lesen Sie daher unsere Satzung, Finanzordnung und FAQ‘s.