Rührkuchen

Rührkuchen

Sie haben eingekochte Sauerkirschen vom letzten Gartenjahr noch übrig. Es kündigt sich unverhofft Besuch zum Kaffee an. Mit einem selbst gebackenen Kuchen werden Sie garantiert punkten. Greifen Sie nicht zu fertigen Backmischungen, sondern in Ihren Küchenschrank. 

 

Zutaten:

250g Margarine oder Butter, 200g Zucker, 1 Messerspitze Salz (0,25 Gramm), Vanillinzucker, 3 Eier, 400g Weizenmehl Type 405, Weizenstärke von Mondamin,  Maizena oder wer es teuer mag, kauft sich das Produkt im Bioladen, 1 Päckchen Backpulver, 4 Esslöffel Milch oder Wasser und ein Glas Sauerkirschen, Schokosplit und Schokoladenglasur. 

 

Los geht´s:

1. Eier und Zucker schaumig schlagen.

2. Margarine/Butter, Zucker, Salz schaumig schlagen.

3. Alles in eine Schüssel geben und anschließend das Mehl, die Weizenstärke und das Backpulver durchsieben und während des Weiterschlagens das Wasser dazugeben. 

Rührkuchen

Teig soll schwerreißend vom Löffel fallen.

Danach den Schokoladensplit vorsichtig in den verrührten Teig heben. 1/4 legen Sie für später beiseite.

4. Gugelhupf- oder Kastenform mit Butter/Margarine einfetten, danach etwas Semmelbrösel in die Form (Rand und Boden) streuen, damit sich der Kuchen perfekt nach dem Backen von der Form löst.

5. Die Rührteigmasse in die Form geben.

6. Die abgetropften Sauerkirschen auf den Teig geben. Den Saft geben Sie ihren (Enkel)Kindern zum Trinken.

7. Backofen auf 180 Grad vorheizen

8. Kuchen ca. 55 Minuten, Einschub Mitte, backen lassen.

9. Nach 55 Minuten Backzeit erfolgt die Stäbchenprobe. Sofern kein Teig am Stab klebt, ist alles perfekt.

10.  Rührteigkuchen rausnehmen und ca. 5 bis 10 Minuten abkühlen lassen.

11. Kuchen aus der Form kippen

12. Schokoglasur im Wasserbad erhitzen und auf den Kuchen streichen und die restlichen  Schokosplit auf den Kuchen streuen.




Schlehensaft und -mus

Saft; 6 Flaschen á 250 ml

1 kg Schlehen, waschen, in einen großen Topf geben, mit 1,5 Liter kochendem Wasser übergießen, danach 24 Stunden ziehen lassen, Abseihen, den Sud in einem Topf auffangen, den Sud aufkochen und die Früchte damit erneut übergießen.

24 Stunden ziehen lassen und den Vorgang 2 bis 3 mal wiederholen. Zum Schluss wird der Saft durch ein feines Sieb abgegossen, kochend heiß in Flaschen abgefüllt und kühl und dunkel gelagert.

Haltbarkeit ca. 4 bis 6 Monate. Wer möchte kann den Saft mit 100 g Zucker versüßen. 

 


Mus, 2 kleine Gläser

500 g Schlehen, in einen Topf mit einer halben Tasse Wasser zum Kochen bringen, 1 bis 2 Stunden mit geringer Hitze einköcheln lassen, dass Fruchtfleisch löst sich dabei von den Steinen, danach die Masse durch ein feines Sieb streichen, den Mus in heiß ausgespülte Schraubgäser abfüllen und sofort verschließen.


Bio-Johannisbeer-Marmelade

 

 

 

Wenn Sie einen Kleingarten haben, können Sie leckere Marmelade herstellen. Noch nie gemacht? Ganz einfach. Schauen Sie sich das Video an. In der Regel nimmt man bei einem 1 kg Früchte ca. 1 kg Gelierzucker. Gern auch weniger? Mit 600 g Gelierzucker funktioniert auch.  



Bohneneintopf

Bohneneintopf mit Lammfleisch


Rezept für 4 Personen. Zutaten: 400 g Lammfleisch, 500 g Bohnen, 9 kleine Kartoffeln, 1 Packung Wurzelgemüse, 1 Bund Petersilie

 

Lammfleisch und Wurzelgemüse ca. 1,5 h in Salz & Pfeffer-Wasser kochen. Die kleingeschnittenen Kartoffeln sowie die Bohnen getrennt in Salzwasser ca. 8 Minuten kochen/dünsten. 



Lammfleisch klein schneiden, Wurzelgemüse (Mohrrübe, Sellerie, Kohlrabi, Poree) zerdrücken und alles zurück in die Gemüse/Fleischbrühe kippen.

Anschließend die Kartoffeln, Bohnen sowie die kleingehäckselte Petersilie dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken fertig.

Kosten: ca. 11 EUR

Wenn Sie anstelle Lamm Rind verwenden, minimieren Sie Ihre Kosten um ca. 4 EUR auf

7,00 EUR.

Noch besser ist, Sie bauen Bohnen und Kartoffeln im Kleingarten an. Dann kostet Sie der Eintopf ca.

5 EUR.



Smoothies

Smoothies © Can Stock Photo Inc. /Dessie_bg

1. Empfehlung:

 

1 kleine Zucchini, 2 Orangen, 1 Banane, 1 Blatt Grünkohl, 1 kleine Kaki

Zucchini schneiden, Blattgrün vom Grünkohlblatt vom Stiel entfernen, 1 Liter Mineralwasser (still), 2-3 Minuten mixen.

 

2. Empfehlung:

 

1 Bund Radieschengrün, 1 Banane, 1 Kiwi, 150 ml Orangensaft, 1 EL Zitronensaft, 50 ml Mineralwasser (still), 1 TL Leinenöl. 2-3 Minuten mixen.

 

Wohl bekomms! 

Smoothies (fein, gleichmäßig, cremig) ist eine aus dem Amerikanischen stammende Bezeichnung für tolle Mixgetränke aus Obst, Gemüse und Milchprodukte. Eigentlich nichts Neues, denn diese Getränke gibt es seit 1920. Für uns Kleingärtner sind insbesondere die grünen Smoothies von Interesse. Sofern Sie einen Mixer zu Hause haben, können Sie die wildesten Kreationen zusammenschleudern. Aus Grünkohl, Radieschengrün, Sellerie, Kohlrabi, Zucchini usw. Natürlich kann man dieses Getränk auch im Bioladen von der Firma Voelkel für 2,49 EUR (250ml) kaufen. Achten Sie aber dabei auf den Zucker- und Säuregehalt. Diese greifen Ihre Zähne an. Wer trotzdem gekaufte Smoothies verwenden möchte, sollte sich vor dem Verzehr die Zähne putzen (keinesfalls danach).



Zitronensorbet

Zitronensorbet  © Can Stock Photo Inc. / aijafoto

Sie brauchen: 2 Zitronen, 150 g Zucker, 1 frisches Eiweiß, Minze, Zitronenscheiben- und schale.

1 unbehandelte Zitrone waschen, trockenen, Schale reiben. Dann beide Zitronen auspressen, 300 ml Wasser, Zucker und Zitronenschale für das Sorbet unter Rühren kurz aufkochen bis sich der Zucker auflöst. Zitronensaft einrühren, danach abkühlen lassen. Sorbetsirup in eine gefrierbeständige Schüssel geben, 1 Eiweiß steif schlagen und mit einem Schneebesen unter den Sirup heben. Die Masse 3 Stunden im Kühlschrank gefrieren lassen, dass Sorbet aller 30 Minuten mit einem Schneebesen umrühren. 15 Minuten vor dem Servieren das Zitronensorbet mit einem Pürierstab cremig schlagen.


Sorbet ist die Bezeichnung für ein eiskaltes Getränk bzw. geforener Speise. Das Getränk an sich stammt aus dem Nahen Osten. Im 17. Jahrhundert war Sorbet in Frankreich ein Getränk aus Zitrone, Zucker und Wasser.

Damals gab es noch keine Gefriertechnik. Etabliert wurde das Sorbet als Dessert erst im 19. Jahr-hundert.

Saure Sorbets werden gern als Zwischengang bei einem Menü gereicht, denn saures regt die Verdauung an und verringert das Sättigungsgefühl und es dient zur Neutralisation zwischen den Gängen.

Die Zubereitung ist etwas aufwendig, aber machbar. Während der Zubereitung muss mehrfach umgerührt werden. 



Apfelkuchen

Apfelkuchen - Foto: pixabay

 

Zutaten für den Teig:

200 g Mandeln gehakt, 150 g Schokolade geraspelt, 200 g weiche Butter, 100 g Zucker, 6 Eier, 1 TL Zimt, 200 g Mehl, 1 Päck. Backpulver

 

Für den Belag:

800 g Äpfel geschält 50 g Butter, 40 g Zucker, 150 g Mandelblättchen 

Arbeitszeit ca. 30 Min / Schwierigkeitsgrad: leicht

 

Zubereitung:

Die Zutaten für den Teig vermengen und auf ein gefettetes Backblech verteilen. Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, raspeln und auf den Teig geben. Butter im Topf schmelzen und vom Herd nehmen. Mit Zucker und Mandelblättchen mischen und auf den Äpfeln verteilen. 

 

45 Minuten bei 175 Grad; O/U-Hitze backen

Möchten Sie den Kuchen nicht so süß oder sollten die Äpfel bereits sehr süß sein, lassen Sie die 100 g Zucker für den Teig weg und streuen, bevor Sie den Kuchen in den Herd schieben, etwas Zucker auf die gesamte Kuchenfläche.

 

Diesen Kuchen backen Sie immer wieder. Absolut lecker!


Blumenkohl-Brokkoli-Suppe

Sie brauchen 750 g Blumenkohl, 750 ml Gemüsebrühe, 2 EL Creme fraiche, Salz, Pfeffer (wie gehabt würzen und abschmecken), 200 g Brokkoli-Röschen

Blumenkohl-Brokkoli-Suppe

(Zubereitung für 4 Personen)

Den Blumenkohl ordentlich waschen, putzen und klein schneiden. In einem weiten Topf wird die Gemüsebrühe aufgekocht. Anschließend Blumenkohl hineingeben. Das ganze zugedeckt bei mittlerer Hitze 10-15 Minuten garen. Sie nehmen einen zweiten Topf mit wenig Salzwasser und lassen es aufkochen. Danach geben Sie die gewaschenen Brokkoliröschen in den Topf. Dünsten Sie bei mittlerer Hitze etwa 4 Minuten die Brokkoliröschen. Anschließend den Inhalt in ein Sieb schütten und abtropfen lassen. Der Blumenkohl mit Brühe wird püriert. Wieder aufkochen lassen und Crème fraîche einrühren. Nicht vergessen: Schmecken Sie die Suppe mit Salz und Pfeffer ab. Zuletzt die Broccoliröschen hineingeben. 

Wer es rustikal mag, schneidet Bockwurst oder gibt Hackfleischklößchen zu.



Kartoffel-Spinat-Suppe

Kartoffel-Spinat-Suppe

Bei Ihnen soll in nur 20 Minuten eine feine Gemüsesuppe auf dem Tisch stehen, die zudem vorzüglich schmeckt? Und los geht´s!

Hier die Zutaten: 

1 große, vorwiegend festkochende Kartoffel (ca. 200 g), 200 g Spinat, 2 Frühlingszwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 1 EL Öl, 300 ml Gemüsebrühe, 200 g Sahne (können Sie aber auch weglassen), 2 EL Balsamico bianco, 2 EL frisch geriebener Parmesan, Salz, Pfeffer 

Kartoffeln von der Schale befreien, klein würfeln, die Zwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Knoblauchzehe schälen und durch die Presse drücken oder fein hacken.

Das Öl in einem Topf erhitzen. Kartoffelwürfel, Zwiebeln und Knoblauch  bei mittlerer Hitze unter Rühren 2-3 Minuten andünsten. Tiefgekühlten Spinat, Gemüsebrühe und die Sahne zugeben. Alles 8-10 Minuten köcheln lassen. Balsamico bianco und Parmesan unterrühren. Die Suppe fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Servieren Sie ihr Ergebnis. Wer möchte, kann sich selbst noch etwas Parmesan drüber streuen.



Sauerkraut

© ExQuisine - Fotolia.com / Sauerkraut

Sauerkraut einfach hergestellt. Zur Orientierung 4 kg Weisskohl, ca. 100 g Salz (gern auch weniger), Kümmel nach Bedarf: 

Den Weisskohl mit einem großen scharfen Messer häckseln. Anschließend alles in eine große Schüssel kippen und kräftig stampfen oder mit den Händen durchkneten. Danach Salz und Kümmel dazugeben und weiter intensiv stampfen oder kneten. Wer es klassisch liebt, schüttet das Kraut in einen Steintopf, der mit einem Tuch abgedeckt und kühl gelagert wird. Alternativ: Das gehäckselte Kraut in Gläser mit Schaubverschluss stopfen, pressen, Deckel drauf und mit einem Tuch abdecken. Nach einem sechswöchigen "Stillstand" kann es verbraucht werden.